Angespielt: Hanabi – Spiel des Jahres 2013

Unter den Spielen, die wir am Wochenende auf der Spiel in Essen ausprobieren konnten war auch das Spiel des Jahres 2013: Hanabi. Ein kleines Kartenspiel das von den Spielern im Kooperationsstil gespielt wird. Man gewinnt zusammen und man verliert zusammen. Um genau zu sein: mein gewinnt sogar auf einer Skala von „geht so“ bis zu „Herrausragend“. Aber langsam: Ziel des Spiels ist es ein prächtiges Feuerwerk an den nächtlichen Himmel zu zaubern, das die Zuschauer begeistert. Dies erreicht man, indem man 5 Karten mit den Zahlenwerten 1 – 5 in fünf Farben korrekt ablegt. Was im ersten Moment klingt wie ein Farb und Zahlenlernspiel für Vorschüler bekommt eine unerwartete Wendung und das im wahrsten Sinne des Wortes: man hält seine Handkarten so, dass alle anderen deren Inhalt sehen können, nur man selber nicht.

Das Ablegen der Karten in der richtigen Reihenfolge muss nun durch das Gruppenkollektiv erfolgen, durch Aussprechen von Tipps, die entweder die Farbe oder den Zahlenwert einer oder mehrerer Karten beinhalten. Was am Anfang noch schwerfällig und mühsam ist entwickelt sich mit steigender Erfahrung wie man wem welchen Tipp gibt zu einer Interaktion in der die mitschwingende Information und das Unausgesprochene wesentlich wichtiger werden als die direkte Information. Je besser die Spieler diese Art der Kommunikation beherrschen, desto flüssiger läuft das Spiel. Es spielt sich viel einfacher mit Freunden als mit Fremden, wobei diese am Ende einer Runde wahrscheinlich mehr über einander wissen als so manches Ehepaar nach 40 Jahren Gemeinsamkeit.

Das recht simple Spielkonzept mit der gut gelungenen Veränderung bekannter Spielmuster machen aus Hanabi ein großartiges Spielerlebnis, das wahrscheinlich mit jeder Runde die man spielt besser wird (wir konnten leider nur eine Runde spielen, dann wollten andere an unseren Tisch), da sich die Mechanismen des Tippgebens weiter verfeinern. Dies findet sich zurecht auch in der Begründung der „Spiel des Jahres Jury“ wieder:

Es fasziniert, wie die Gruppen von Partie zu Partie besser harmonieren und lernen, aus klugen Tipps die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Begründung der Jury

Für ~ 8 Euro ist Hanabi eine wirkliche Kaufempfehlung, die sich auch prima zum Mitbringen und Verschenken eignet.

Hanabi von Antoine Bauza
erschienen bei ABACUSSPIELE 2013
Preis ~ 6 -8 Euro