Angespielt: The Witches ein Spiel auf der Scheibenwelt

Am Wochenende hatte ich die Möglichkeit auf der Spiel in Essen das neue Scheibenweltspiel „The Witches“ am Stand von Treefrog Games zu spielen. Im Kern geht es darum die beste Hexe in Lancre zu werden. Gemessen wird man an Problemen die man löst und für die man dann Punkte bekommt. Am Ende werden die Punkte gezählt und, wie meistens, die Hexe mit den meisten Punkten gewinnt. Auf dem Weg zum Sieg stehen der ambitionierten Junghexe dabei viele Hilfsmittel zur Verfügung um die kleinen (kranke Schafe und Schweine, gebrochene Gliedmaße und Todesfälle) und großen (Vampire, Adelige und Elfen) Probleme zu lösen: Besen, Freunde und Bekannte, erfahrene Hexen und natürlich die Magie.

Was zu Beginn einfach klingt hat aber einen kleine, sehr angenehmen Twist: das Spiel verfügt über eine nicht zu unterschätzende Gemeinschaftskomponente. Es gibt etliche Situationen in denen alle Spieler verlieren, außerdem kann man die negativen Nebeneffekte des Magieeinsatzes durch eine gemütliche Tasse Tee mit einer anderen Hexe abbauen. Das in den Büchern beschriebene duale Hexensystem aus Konkurenz und Kooperation (bei großen Problemen) ist hier auf sehr schöne Weise aufgegriffen und eingebunden worden.

Ähnlich wie schon bei „Ankh Morpork“ fällt als erstes die Nähe zur Romanwelt von Terry Pratchett auf. Man kann viel Zeit einfach damit verbringen den Spielplan und die Handkarten zu bewundern. Man trifft auf bekannte Gestalten, Orte und Probleme wie Nanny Ogg und Granny Weatherwax und die Wee Free Men. Die Karten sind liebevoll und im Stil der Buchcover illustriert was das Ausspielen schon etwas schmerzhaft macht.

Gespielt wird ungefähr 1 Stunde mit 1 bis 4 Junghexen, wobei die Zeit einem wesentlich kürzer vorkommt. Neben der englischen Originalversion ist das Spiel bisher auf Deutsch, Französisch und Polnisch erschienen (Quelle: boardgamegook.com).

Für spielende Fans der Scheibenwelt ein absolutes Muss, für Spielefans ein tolles Spiel, dass das Element des Einzelsiegers mit der Kooperation auf wundervolle Art und Weise verbindet. Auch ohne Kenntnisse der Scheibenwelt ist das Spiel spielbar, mit Kenntnissen macht es aber noch mehr Spaß.


The Witches“ von Martin Wallace
Erschienen 2013 bei Treefrog Games

Preis 45 – 55 Euro