DSA 1 – Die Kaiser Retro Box

Ulisses will es wissen. Nachdem die Let’s Play Runde um die Orkenspalterredaktion seit einigen Jahren die DSA 1 Abenteuer auf YouTube spielt wird nun die erste Edition des größten deutschen Rollenspielsystem wieder aufgelegt.

Um das finanzielle Risiko klein zu halten läuft auf der Crowdfunding Plattform gameontabletop.com noch bis zum 17. August eine Kampagne deren Ziel es ist die Basisbox sowie die Regelerweiterung und 4 Abenteuer neu aufzulegen. Dabei soll es nicht einfach einen Reprint geben, sondern eine mit Kommentaren erweiterte Version. Der (oder die) geneigte Unterstützer kann dabei wählen ob die Kommentare vom DSA (Mit-)Erfinder Werner Fuchs oder lieber die der Let’s Play Runde haben möchte. Beides dürfte sehr lesenswert sein.

Die in Anlehnung an Kaiser Reto (vielen wahrscheinlich bekannt durch seine „Waffenkammer“) benannte Wiederbelebung des inzwischen weit über 30 Jahre alten Rollenspielsystems dürfte vor allem für nostalgische Fans des Systems interessant sein. Die Spielmechanik war eher mühsam und die Abenteuer entbehren aus der heutigen Perspektive nicht einer gewissen Komik und rufen an anderer Stelle auch gerne mal unangenehmes Fremdschämen auf. Wer neu einsteigen will in das Hobby „Pen und Paper Rollenspiel“ sollte sich die aktuellen Editionen von DSA oder DnD anschauen. Wer einen Trip in die eigene Rollenspielkindheit will für den lohnt sich ein Blick in die Kampagne.

Dass Ulisses selbst eher zurückhaltend an den Erfolg des Projekts geglaubt hat kann man sehr schön am Betrag sehen der mit der Kampagne eingefahren werden sollte: 2500€ waren das Finanzierungsziel. Jetzt, nach etwa der Hälfte der Laufzeit, liegen bereits mehr als 30 000€ bereit.

So schön ich die Idee auch finde (und der Sammler in mir schreit schon danach mich an der Finanzierung zu beteiligen) so verwirrend finde ich das ganze Kampagnensetup. Es sind eigentlich 2 Projekte, die zwar auf der selben Plattform, den DSA 1 Regeln aufbauen aber unterschiedliche Dinge tun.
Zum einen gibt es die Retroregeln (Basisregeln, Basisabenteuer, Meisterwerkzeuge) mit Kommentaren ihres Erfinders in einer Box mit der damals üblichen Beigabe von Würfeln (wahrscheinlich 3 W6 und 1 W20) und außerdem noch einen Spielleiterschirm. Diese Informationen sucht man sich aber in 3 Stellen verteilt über die Projektseite zusammen).
Zum anderen wird es die Let’s Play Version geben (Basisregeln, Basisabenteuer, Meisterwerkzeuge) die aber keine Würfel und keinen Meisterschirm beinhalten wird und auch nicht in einer Box kommt. Auch diese Informationen sucht man sich auf der Projektseite irgendwie zusammen.

Das ganze dann noch als PDF oder Hardcopy (plus PDF) … und danach wird dann entschieden welche der gefühlt 20 Bonusziele für einen zählen und welche nicht. – Chapeau, ich glaube das hätte ich mir als Verlag nicht angetan :D.

Wer nur über das Retro PDF nachdenkt der mag vielleicht noch bei der „Bezahl was du magst“ Version vorbei schauen.