Abenteuer an der Schwertküste

Lange war es ruhig um die Abenteuer an der Schwertküste von Faerûn, die gerade in dem Rollenspielklassiker „Baldurs Gate“ eine zentrale Rolle spielten. Nun haben sich aber die ehemaligen Mitarbeiter von Bioware, die nun für N-Space arbeiten, entschlossen einen neuen Titel auf den Markt zu bringen der den oder die Spieler wieder an die raue Küste des D&D Universums führt. Sie wählen dabei die klassische isometrische „schräg von oben“ Perspektive die für das Rollenspiel Genre in den 90ern Standard war.

Sword Coast Legends, so der Titel des neuen Spiels, wird in 4 Varianten spielbar sein:

  • Zum einen wird es einen Kampagnenmodus für Einzelspieler geben der etwa 30 Stunden Geschichte erzählen wird und sich um eine vierköpfige Heldengruppe dreht.
  • Dann wird es ein Gruppenspiel für 4 Spieler geben, die sich gemeinsam durch einen Dungeon kämpfen und
  • den DungeonMaster Mode, indem 4 Spieler gegen einen DM antreten der in einem zufällig generierten Dungeon versucht die Spieler zu töten, die versuchen seine Monster zu töten – das Übliche Abenteurerhandwerk eben.
  • Als besonderes Schmankerl scheint es außerdem noch einen Dungeonbuilder zu geben mit der DM seinen ganz eigenen Kerker entwerfen kann und seine Geschichte erzählt.

Als Regelbasis wird die 5. Edition der D&D regeln zur Anwendung kommen, ob man das gut oder schlecht findet ist wie immer Geschmackssache. Als Helden kann man zwischen 5 Rassen und 6 Charakteren wählen, Kämpfe werden sich unterbrechen lassen um neue Befehle zu geben und angeblich kann man auch die Kampagne online mit Freunden spielen (die Informationslage hier ist etwas dünn, deswegen ohne Gewähr).

Um Schummeleien zu verhindern werden die Charaktere online gespeichert, aktuell arbeitet N-Space noch daran, eine Lösung für den Singleplayer Modus zu finden um diesen vom Onlinezwang abzukoppeln. Da das Spiel aber über Steam vertrieben wird muss man ohnehin ab und an online sein um spielen zu können.

Neben den ganzen klassischen Elementen  fällt desweiteren die gemäßigte Hardwareliste positiv auf. Angeblich soll Sowrd Coast Legends sogar noch unter Windows XP laufen und man braucht auch wohl keine Highend Grafikkarte um spielen zu können, was bei einem Spiel das massiv Partikeleffekte einsetzten wird nicht selbstverständlich ist. Weniger zurückhaltend ist man dagegen beim Festplattenspeicher, der mit mindestens 15 GB zuschlägt. Wunderschöne Screenshot kann man sich hier in der Gallery anschauen

Noch geht N-Space davon aus, dass Sword Cost Legends im Herbst dieses Jahres auf den Markt bzw. in den Steamshop kommen wird. Verfügbar wird es ausschließlich für Windows sein und es kommt in der Vorbestellphase in 5 Versionen daher, 3 für den geneigten Singleplayer und 2 für die RPG Gruppe (eine Zielgruppe die ganz direkt angesprochen wird). Die bandbreite reicht dabei von einfachen Steamkeys über key + extra DLC bis hin zu einer Version mit physikalischen Goodies in Form von Harzfiguren und einer gedruckten Stoffkarte des bespielten Gebiets. Ebenso reichen die Preise von 35$ bis 400$.