You drink like a girl

Kürzlich ging eine Kickstarter Kampagne zu Ende die mich ins Grübeln brachte. Die 9 jährige Kenzie wollte ihr eigenes Rollenspiel schreiben. Motiviert vor allem durch die Aussage ihrer Brüder das Mädchen das nicht können. Nach eigener Aussage spielt sie am Wochenende mit ihrer Familie D&D und unter der Woche Dragen Age 2. Aus Spielersicht: liebe Eltern – ihr habt viel richtig gemacht :).

Die Kampagne die ihre Mutter in Kenzies Namen erstellt hatte sollte nun das notwendige Geld sammeln um die 9 Jährige auf ein Sommercamp zu schicken, wo Kindern der Umgang mit dem Tool RPG Maker näher gebracht wird und am Ende ein kleine Rollenspiel entsteht. Der Gedanke dabei: wenn sich genug Menschen finden, die Kenzie dabei unterstützen wollen darf sie fahren, eigentlich eine gute Idee.

Das Internet lief Amok und setzte die Mutter die die Kampagne erstellt hatte massiver Kritik aus, aber darum soll es hier gar nicht gehen. Um genau zu sein ist es mir völlig egal ob da wer sich die Taschen füllen wollte oder nicht. Wer sich ein Bild von der Schmutzkampagne (aka Shitstorm) machen will, dem empfehle ich Google.

Was mich etwas irritierte war der geplante Betrag: 829 Dollar. Für eine Woche „Urlaub“ einer 9 Jährigen. Ich weis nicht wie das bei euch früher war, aber meine Sommercamps lagen eher im Bereich von 200 DM für 2 Wochen. Versteht mich nicht falsch, die Frage ist nicht ob die Eltern ihr Kind verhätscheln oder ob es sinnvoll ist seinem Dotz einen kostspieligen Urlaub zu ermöglichen. Die Idee des RPG Camp finde ich großartig. Ich frage mich nur: welche Zielgruppe wird da angesprochen? Denn die 829 Dollar sind nur die Seminargebühr, die für den Kurs erhoben wird. Übernachtung und Anreise kosten extra (519$) für 6 Tage. Damit haben sich die Veranstalter ein Preislevel von 1348$ gesetzt. Um das noch mal klar zu stellen: wir sprechen hier nicht von einer Fortbildung von IT Spezialisten oder Gamedesignern sondern von einem Sommercamp von 9-12 Jährigen. Ein Einführungskurs für ein „Profitool“ im Gruppenunterricht. – Gibt es tatsächlich einen belastbaren Markt für die Zielgruppe der rollenspielenden Besserverdienerkinder zwischen 9 und 12? Wenn ja, sollte ich vielleicht umschulen.

Egal, während der Shitstorm im Internet noch tobt hoffe ich dass Kenzie auf die se sauteure Schulung fahren kann um ihr RPG zu basteln. UND ich hoffe es ist einer 9 jährigen würdig: Regenbogenschwerter und Elfengedingse … alles andere wäre traurig.

 

Ein Kommentar

  1. Sachen gibt es … Aber ja, ich würde auch sagen, der Camppreis ist ziemlich hoch. Allerdings wirst Du mit 100 Euro heute auch mit Zelt und Fahrrad nicht weit kommen …

Kommentare sind geschlossen.