Selbst gelesene Hörbücher

Ich habe heute fast 2 Stunden bei YouTube verbracht. Das alleine wäre nichts neues und vor allem nichts berichtenswertes. Aber ich habe diese 2 Stunden bei exakt einem Kanal verbracht. Die Videos dort sind nur wegen ihrer Tonspur interessant: es werden Hörbücher vorgelesen. Allerdings nicht wie so oft CD Rips, kommerzieller Hörbücher. Nein, der Kanalbetreiber WebMarchSL liest die Bücher selber ein.

Wer sich ein wenig auf YouTube umschaut findet recht schnell ambitionierte  Leseungen von diversen Büchern. Die Qualität schwankt dabei ziemlich, leider oft zwischen Lesewettbewerb der siebten Klasse und Gutenachtgeschichte. Was WebMarchSL hier aber produziert spielt irgendwie in einer anderen Liga. Ich hatte das dringende Bedürfnis mir eine Decke zu nehmen und mich mit einem großen heißen Tee auf die Couch zu setzten. Regenwetter und Nebel draußen wären ein willkommenes Extra gewesen. Leider musste ich aber doch arbeiten gehen und so wanderte der Kanal nur in meine Favoriten und harrt dort der weiteren Erforschung.

WebMarchSL liest die Bücher nicht einfach nur vor, er interpretiert sie auch. Es werden während des Lesens Akzente gesetzt und der Text bekommt eine wundervolle Dynamik, die das Zuhören zur Hauptbeschäftigung macht.

Gelesen wird was gefällt, so scheint es jedenfalls. Der Schwerpunkt scheint auf britischer Fantasyliteratur von Tolkien und Pratchett zu liegen, es sind aber auch Bücher dabei die absolut nicht in dieses Schema passen wie „Schlachthof 5“ oder „Für 12 Mark 50 durch das Universum“. Jedes der Hörbücher wird in vielen kleinen Videos angeboten, die zwischen 20 Minuten und 1 Stunde Länge haben und sich meistens (vielleicht auch immer, das habe ich nicht überprüft) an den Kapiteln des Buches entlang hangeln. Angenehmerweise  bietet WebMarchSL aber auf seiner Kanalseite vorbereitete Playlists an, die dann ein ganzes Buch bzw. den aktuellen Stand eines Projektes umfassen.

Dass es sich bei den eingelesenen Texten nicht um professionelle Kost handelt hört man an einigen Stellen an denen die Tonspur nicht 100% ausgesteuert ist, aber es ist definitiv nicht störend oft besser als einige Hörbücher, für die ich schon Geld bezahlt habe.

Meine Meinung: WebMarchSL liefert Hörbuchgenuss, der sich nicht hinter käuflicher Ware verstecken muss. Die Auswahl an Büchern ist inzwischen ziemlich groß und bedient viel von dem was ich lesen würde und gelesen habe. Definitiv eine hörenswerte Empfehlung.

Wer sich ein eigenes Bild machen möchte findet hier WebMarchSLs Kanal. Wer direkt einsteigen möchte: Der kleine Hobbit, Katzenwiege, Wachen Wachen, Für 12 Mark 50 durch das Universum. Aktuell (Nov. 2012) werden die Bücher „Der Zeitdieb“ und „Der Herr der Ringe – Die Gefährten“ bearbeitet und kapitelweise auf die ungefähr 4300 Abonnenten losgelassen.

Wer nur die Tonspur haben möchte, dem sei die Webseite ListentoYoutube.com empfohlen. Mit einem Link auf ein YouTube Video bekommt man dort ziemlich schnell die entsprechende Tonspur als MP3 Datei.

Update Februar 2013
Youtube hat den Kanal von WebMarchSL geschlossen. Auf der Webseite heisst es dazu:

„WebMarchSL wurde gekündigt, weil wiederholt Beschwerden von Dritten wegen Urheberrechtsverletzungen im Hinblick auf das vom Nutzer gepostete Material eingegangen sind.“

Ich habe leider keine weiteren Informationen dazu, wo man die Lesungen dieses Users noch bekommen kann.

6 Kommentare

  1. Tja…leider leider wurde der Kanal gesperrt…. kann man irgendwie anders an die wunderbaren Hörbücher gelangen?

    1. Hallo tönnchen, davon habe ich auch gehört. Leider sehr schade, aber ich habe keine andere Quelle wo WebMarchSL seine Videos noch hochgeladen hätte. Tut mir leid.

  2. Hallo! Ja, ich habe den Kleinen Hobbit auch sehr sehr gerne gehört, lieber als das ‚originale‘ Hörbuch Und hatte mir fest vorgenommen, WebMarchSL zu schreiben, weil ich ein Interview mit ihm (natürlich anonym) zu seiner Arbeit und seiner Motivation machen wollte. Dachte immer, irgendein Verlag hätte sein Talent längst erkannt und er würde mittlerweile als Profi in der Branche arbeiten. Das kommt davon, wenn man Sachen verschiebt, jetzt wird das natürlich schwieriger. WebmarchSL, falls du das liest und Lust darauf hast, melde sich doch bei mir: wiesnerjens@gmail.com (bin freier Journalist in Hamburg)

  3. Das yt WebMarchSL gelöscht hat habe auch gerade feststellen müssen :-((.
    Wer Bücher anderen kostenlos selbst vorliest, verletzt m.e. nie und nimmer irgendwelche Rechte anderer – die erzählen doch viel wenn der Tag lang ist, in der Hoffnung damit durch zu kommen.

    Ich habe die HP von Web wieder gefunden, er freut sich sicher über Kommentare von uns.

    http://webmarch.tumblr.com/

    1. Hallo GoWebMarchSLGo,
      auch wenn ich die Bücherlesungen von webMarchSL sehr geschätz habe, ist es durchaus Rechtens, wenn der/die Rechteinhaber eines Textes öffentlichen Vorführungen (kommerzieller oder nichtkommerzieller Art) widersprechen. Selbst wenn der Vorleser dies unentgeltlich tut, könnten damit Wertungspläne der Rechteinhabers verletzt werden, oder die Präsentation nicht dem entsprechen, was sich der Autor oder Verlag vorgestellt hat. Auf der Tumblerseite hat sich z.B. Jan Moewes, der Autor von „Für 12 Mark 80 durch das Universum“ gemeldet und seine Meinung kund getan. Er hätte es anders gelesen haben wollen und hat auch den Punkt Geld angesprochen. Nicht unverständlich.

Kommentare sind geschlossen.