Orkisch für Anfänger

Da meine Gruppe demnächst ins Orkland aufbricht um sich dort mit den Geheimnissen um eine verschwundene Hesindegeweihte zu beschäftigen, hat sie eine nicht unerhebliche Menge der vergangenen Spielabende in der Hesindebibliothek zu Lowangen verbracht und sich auf die Reise vorbereitet. Neben einer alten Karte der ersten Orklandexpedition (die ganz nebenbei auch von dieser Gruppe durchgeführt wurde) wurde auch ein Sprachführer „Orkisch“ ausgegraben. Als Larper bin ich ein großer Freund von Dingen, die man in die Hand nehmen kann um damit dann auch aktiv zu spielen. Also was lag näher als im Stil des Totenbeschwörerhandbuches dieses Lexikon der orkischen Sprache mit Leben zu füllen?

Gesagt, getan. Als erstes brauchte ich eine orkische Übersetzungsmatrix. Da ich zu faul war mir die selber zu schreiben habe ich den großen Bruder Google bemüht und tatsächlich was Brauchbares gefunden. Dummerweise ist in diesem Verzeichnis die menschliche Sprache Englisch und damit auch die Sortierung. Also habe ich mir die Tabelle in Excel geladen und Zeile für Zeile die englischen Begriffe übersetzt. Warum das Ganze? Sehr einfach: so kann man die Wörterliste alphabetisch sortieren, ein unschätzbarer Vorteil,wenn man nicht alles von Hand zusammen kopieren möchte. Außerdem ist es nun möglich sowohl nach menschlichen als auch nach orkischen Wörtern zu sortieren und zu suchen.

Wörterbuch Schritt 1Eine Excelliste ist aber leider überhaupt nicht intime tauglich und das war ja mein erster Gedanke, ein Stück Aventurien auf den heimischen Spieltisch zu bringen. Mit Hilfe eines Layoutprogramms (geht auch mit Word, keine Sorge) wurde also auf A4 Querseiten das Wörterbuch als zweispaltiges Druckwerk formatiert und die einzelnen Absätze mit führenden Initialen aufgehübscht und im Broschürendruck vorbereitet, so dass die Seiten passend gedruckt werden. Wer einen Drucker hat, der den Broschürendruck alleine hin bekommt kann sich das natürlich sparen.

Wörterbuch Schritt 2Um nicht auf 80gr/qm Standardpapier zu drucken habe ich mir aus einem 50x70cm Skizzenblock die A4 Seiten passend ausgeschnitten und dann zum Drucken einzeln in meinen Drucker geschoben um den zweiseitigen Druck hin zu bekommen. Das Papier des Skizzenblocks hat 2 Vorteile: zum einen ist es wesentlich dicker als normales Druckerpapier (110gr/qm) und zum anderen ist es von der Struktur her handgeschöpftem Papier recht ähnlich. Um diesen Effekt noch zu verstärken bin ich nach dem Druck mit einer Büttenpapierschere an den äußeren Rändern der Seiten entlang gegangen und habe die gerade Kante, die mein HP Drucker brauchte um das Papier ordentlich durchziehen zu können in etwas ruckeliges, einzigartiges verwandelt.

Da die Hesindekirche ein großes Interesse daran hat Originale zu archivieren brauchte das Buch natürlich noch eine Geschichte. Nicht eine die erzählt werden würde, sondern eine, die man dem Buch ansehen konnte. Was war mit ihm geschehen? Hat der Autor die Reise zu den Orks unbeschadet überstanden, ist das Buch mal runter gefallen und dreckig geworden? Hat vielleicht mal jemand in der Bibliothek Wachs auf die Seiten getropft, oder Notizen in das Buch geschrieben? (Ja, ich weiß, für so was verliert man eigentlich ein paar Hände oder den Kopf …) Also musste das Buch, bzw. dessen Seiten noch etwas überarbeitet werden. Da ich „nur“ einen Tintenstrahldrucker besitze habe ich mich mit dem Rumsauen mit Flüssigkeiten etwas zurückgehalten, denn auch wenn es einen tollen Effekt hat wenn die Tinte verläuft sollte der Nutzen für die Gruppe ja erhalten bleiben. Bleiben also noch folgende „Upgrades“ übrig:

  • Seiten mit Dreck bearbeiten (feuchte Blumenerde)
  • Fingerabdrücke an den Rändern von tinten- und rußbefleckten Fingern eines Kopisten
  • Wachstropfen auf den Seiten
  • kleinere Brandlöcher (ich bin kein Freund von dem oft verwendeten Brandeffekt an „alten“ Karten irgendwie muss ich dabei immer an Bonanza denken :).
  • Blut auf einer der Seiten (Kunstblut aus der LARP Kiste)
  • Eselsohren
  • eingerissene Seiten
  • ein vergessenes Lesezeichen/Notizzettel
  • Notizen und Unterstreichungen

Man könnte sagen, dass Wörterbuch befindet sich in einem nicht so guten Zustand. Wäre es eine Ebay Auktion würde es wahrscheinlich den Artikelzustand „gebraucht aber wie neu“ erhalten.

Das Binden des Buches war ein kleines Problem, da ich ein mieser Buchbinder bin :). Aber da ich schon seit Jahren meine Plotbücher beim LARP in einen Klemmbuchdeckel einbinde habe ich einfach diese Methode verwendet um den Spielern nicht eine lose Blattsammlung zu übergeben.

Wer das Machtwerk nachbasteln möchte kann sich gerne hier das pdf  des eigentlichen Textes runter laden. Die orkischen Worte habe ich wie schon oben beschrieben von der Angelfire Seite, Übersetzung und Layout sind von mir. Wenn ihr auf das Wörterbuch verlinken wollt tut dies bitte auf diese Seite und nicht auf die Datei selber, da ich mir vorbehalte den Link von Zeit zu Zeit zu ändern.

Was ist drin? Auf 40 Seiten finden sich zum einen eine Übersetzungsmatrix Menschliche Sprache (Deutsch) zu Orkisch, einige gängige Redewendungen in Orkisch mit einer sinnhaften Übersetzung, quasi instant Orkisch, eine Übersicht der Zahlen 0 bis 10 und grundlegende Zahlenbildung sowie eine Übersicht über die verwendete Grammatik.